Das erste Mal Autosex

Das erste Mal ist immer etwas ganz Besonderes, nicht wahr? Für mich war es das zumindest jedes einzelne erste Mal. Mein aufregendstes erstes Mal jedoch war, als ich mit meinem damaligen Freund Sex im Auto hatte. Zugegeben, so ein Fick auf der Rückbank eines Wagens ist nicht sonderlich bequem. Aber das Kribbeln im Bauch hat mich dafür mehr als entschädigt.

Das erste Mal – Quickie im Auto

Es war eine vollkommen spontane Entscheidung. Wir waren auf dem Weg ins Kino und kamen zu früh an. Das Parkhaus war menschenleer und nur wenige andere Autos waren darin abgestellt. Wie aus dem Nichts tauchte in meinem Kopf die Idee zu einem Quickie im Auto auf. Es war nicht so, dass wir zuvor öfter darüber gesprochen gehabt hätten. Ich hatte bis dahin überhaupt keine große Lust darauf gespürt. Doch plötzlich war sie da. Mein Freund hatte schon den Autoschlüssel abgezogen und wollte aussteigen, als ich kurzentschlossen die Hand zwischen seine Beine legte. Überrascht schaute er mich an, doch bevor er der Frage in seinen Augen sprachlich Ausdruck verleihen konnte, presste ich leidenschaftlich meine Lippen auf die seinen.

Wir küssten uns einig, während ich gleichzeitig seine Hose aufmachte und hineinlangte. Sein Schwanz war bereits halbsteif und erreichte durch meine gekonnte Massage schnell seine volle Größe. Mein Freund wusste immer noch nicht, wie ihm geschah, als ich mit dem Kopf nach unten wanderte und seinen Ständer ganz tief in den Mund nahm. Ich lutschte gierig an der Eichel und wichste zugleich den Schaft. Unfähig zu mehr als Stöhnen, lehnte sich mein Freund zurück und genoss den unerwarteten Blowjob im Auto.

Blowjob im Auto

Als ich spürte, dass er es nicht mehr lange aushalten würde, bedeutete ich ihm mit merkwürdigen Gesten, die ich heute selbst nicht mehr verstehe, dass ich gern auf die Rückbank wechseln möchte. Er nickte stumm und wir kriechen nacheinander zwischen den Vordersitzen auf den Rücksitz. Dort machte ich es mir so bequem wie möglich, zog den Rock hoch und den Slip aus. Dann drang er in mich ein. Wir mussten uns beide etwas verbiegen, damit es funktionierte (unser Wagen war nicht besonders geräumig), aber das tat es.

Ich weiß nicht, ob es meinem Freund ebenso erging, aber ich musste jeden Augenblick daran denken, dass gleich jemand das Parkhaus betreten und uns beim Sex im Auto erwischen würde. Dieser Gedanke lenkte mich jedoch nicht unangenehm ab, sondern intensivierte das Gefühl bei jedem einzelnen seiner Stöße. Ich spürte sie stärker als je zuvor. Es dauerte zudem nicht lange, bis ich zum Orgasmus kam – ein seltenes Ereignis ohne zusätzliche Stimulation der Klitoris. Aber die Aufregung durch den beinahe öffentlichen Sex brachte die Neuronen in meinem Hirn stärker als sonst zum Feuern. Ich musste mir sogar den Mund mit einer Hand zuhalten, weil ich beim Orgasmus so laut aufstöhnte.

Auto Sex im Parkhaus

Ein noch selteneres Ereignis! Ich fühlte mich obszön und ordinär, weil ich in einem Parkhaus vor einem Kinobesuch im Auto Sex hatte – und genoss das Gefühl außerordentlich. Nun war ich gekommen, mein Freund jedoch nicht. Ich hätte fies sein können und ihm die Ejakulation verweigern. Einen Augenblick lang dachte ich daran. Aber dann spürte ich dieses Verlangen danach, seinen Samen zu schlucken. Also drückte ich mich wortlos so weit wie möglich von ihm weg, wodurch sein Schwanz aus meiner Pussy glitt.

Aus seinen Augen sprachen Entsetzen und Verwirrung gleichermaßen. Bevor er aber die Situation durch ein dummes Wort zerstören konnte, packte ich seinen Lümmel mit der Hand und steckte ihn mir in den Mund. Ich lutschte wieder so hemmungslos wie zuvor beim Blowjob als Vorspiel. Wieder dauerte es nicht lange, bis ich den zunehmenden Druck in der Eichel spüren konnte. Dieses Mal behielt ich sie im Mund, als das Sperma rhythmisch tief in mein Maul spritzte. Dabei spürte ich erneut höchste Erregung. Ich presste den letzten Tropfen aus seinem Schwanz, lutschte die Eichel sauber und schluckte alles runter. Schließlich wartete noch ein Film auf uns. Mein Freund war selig wie nie – trotz romantischer Komödie.

Hi ich bin die Lucy und schreibe für mein Leben gerne erotische Geschichten. Einige dieser Geschichten die ich hier veröffentlicht habe bzw. noch veröffentlichen werde sind aus dem wahren Leben geschrieben. Viel Spaß beim Lesen :-)

Schreibe einen Kommentar

(*) Erforderlich - E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!

*