Rasierspiele unter der Dusche

Die Dusche war schon aufgedreht, als ich das Badezimmer betrat. Sandra warf mir einen verführerischen Blick zu, wackelte spielerisch mit dem Popo und ließ den Tanga zu Boden gleiten. Der Anblick ihres nackten Körpers ließ mein bestes Stück schnell hart werden. Zumal ich wusste, was gleich folgen würde.

Sandra stand genau wie ich auf Rasierspiele unter der Dusche. Es gab für uns beide nichts Erregenderes als Sex, nachdem wir uns gegenseitig glattrasiert hatten. Also schlüpften wir beide gemeinsam unter die Dusche. Dort küssten und streichelten wir uns zunächst ausgiebig. Dann nahm Sandra den Damenrasierer zur Hand und gab ihn mir. Sie spreizte im Stehen die Beine so weit wie möglich und ich führte von hinten behutsam den Rasierer an ihrer empfindlichsten Stelle entlang. Dabei stöhnte sie immer wieder leise auf.

Muschi glattrasiert

Zwischendurch massierte ich mit der anderen Hand genussvoll ihren Kitzler. Nachdem ich ihre Muschi glattrasiert hatte, war sie an der Reihe. Ich präsentierte ihr meinen inzwischen prachtvoll angeschwollenen Schwanz und sie entfernte mit dem Rasierer sämtliche Haaren daran und darum. Genau wie ich massierte sie zwischendurch genussvoll meine Eier oder wichste den Schwanz. Nun konnte ich es kaum erwarten, endlich aus der Dusche und ins Bett zu kommen.

Ihr ging es offenbar ähnlich, denn kaum hatte sie den Rasierer zur Seite gelegt, stellte sie hektisch die Brause ab und zog mich aus der Duschkabine. Wir trockneten uns nur oberflächlich ab, denn die Leidenschaft hatte uns jetzt voll im Griff. Sie packte mich am Schwanz und zog mich daran spielerisch ins Schlafzimmer, wo sie mich rücklings aufs Bett stieß und sich mit dem Mund gierig über meinen Ständer hermachte.

Sie verwöhnte mich oral

Ich konnte ihre weichen Lippen an meiner Eichel spüren und wie sie rhythmisch vor und zurück glitten. Sie war eine wunderbare Bläserin. Wenn Sandra mich oral verwöhnte, musste ich immer aufpassen, nicht vorschnell zu kommen. So auch dieses Mal. Ich setzte mich auf, packte sie am Nacken und zog sie von meinem Schwanz weg. Nachdem ich ihr einen leidenschaftlichen Zungenkuss verpasst hatte, warf ich sie mit dem Rücken aufs Bett, spreizte ihre Beine und machte mich mit der Zunge über ihre frisch rasierte Pussy her.

Ich leckte sie so hemmungslos, dass ihre Finger sich in meine Haare krallten und ihr Körper vor lauter Geilheit ständig zuckte. Zuletzt war sie so spitz, dass sie mit dem Becken unruhig auf dem Laken hin und her rutschte. Am liebsten hätte ich sie etwas zappeln lassen, doch ich war selbst geil wie sonst was, also setzte ich die pulsierende Eichel an den Eingang ihrer Muschi und ließ meinen Schwanz mit einem Mal ganz tief in ihre Pussy gleiten. Dabei stöhnte sie laut auf.

Mit lustvollen Stößen bearbeitete ich ihre Lustgrotte in der Missionarsstellung. Sie krallte sich mit den Fingernägeln in meinen Rücken. Der dadurch verursachte Schmerz machte mich total an und befeuerte meine Geilheit weiter. Meine Stöße wurden heftiger, schneller, härter. Sandra zuckte indes immer häufiger und intensiver, ihr Stöhnen wurde hemmungsloser, lauter. Ich wusste, dass sie kurz vor einem Orgasmus stand. Das erregte mich zusätzlich.

Ich spritze auf ihre glattrasierte Muschi

Nun gab es für uns beide kein Halten mehr. Sie schlang ihre Beine um meinen Po und zog mich bei jedem Stoß damit an sich heran. Ich küsste ihren Hals, saugte gierig an ihren Brustwarzen, stieß immer wieder fest zu, sie krallte sich noch fester in meinen Rücken – und stöhnte plötzlich mehrfach laut auf. Ihr Höhepunkt führte zu meinem Höhepunkt. Doch ich wollte nicht in ihr kommen, also zog ich meinen Ständer schnell heraus und ließ mein warmes Sperma quer über ihren schwitzenden Körper und auf ihre glattrasierte Muschi spritzen. Der Anblick der herausspritzenden Ficksahne war unglaublich geil. Sie verteilte sich auf Sandras Titten, ihrem Bauch und ihrer Pussy.

Nachdem die Ejakulation versiegt war und ich den letzten Tropfen aus meinem Schwanz gedrückt hatte, wischte Sandra genussvoll die Wichse von ihren großen Titten und leckte sie von den Fingern ab. Da wäre ich am liebsten gleich noch mal gekommen!

Hi ich bin die Lucy und schreibe für mein Leben gerne erotische Geschichten. Einige dieser Geschichten die ich hier veröffentlicht habe bzw. noch veröffentlichen werde sind aus dem wahren Leben geschrieben. Viel Spaß beim Lesen :-)

Schreibe einen Kommentar

(*) Erforderlich - E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!

*